Musik0049's Blog











{Juli 28, 2010}   JOANA ZIMMER – MOVE YA BODY (feat. Double A)

Es war ein ganz großes Abenteuer: Joana Zimmer allein in New York. Erstmals wollte die 27jährige selber schreiben und ihren eigenen „Sound“ finden. Das Image der „neuen Celine Dion“ war zwar schmeichelhaft, auf Dauer aber ein wenig zu eng.

Zusammen mit dem auch erst 25jährigen Produzenten „Q“ experimentierte sie tagsüber in seinem Studio an Sounds, ihrer Stimme und Beats und machte abends mit ihm und seinen Freunden die Hip Hop Clubs unsicher.

„Nach einer durchfeierten Nacht saß ich mit Q und dem Rapper Double A zusammen und die Melodie und der Text waren auf einmal da“, erzählt Joana. „Wir haben über das gesungen, was wir gerade gemacht hatten: bis morgens getanzt, die unglaubliche Energie der Musik gefühlt. Auf einmal fing Double-A dann an zu rappen und es fügte sich alles zusammen.“ Am nächsten Tag trafen sich die drei im Studio wieder und „Move Ya Body“ war geboren. „Ich bin ja selbst Hip Hop Fan und höre privat viel Black Music. Es war immer mein Traum, mal etwas in der Richtung zu machen, aber wusste nicht ob das zu mir passt“, lächelt sie. „In dieser einen Nacht ist eine neue Farbe in meiner Musik geboren worden.“

Aber jetzt genug geredet: Nehmen wir „Miss JZ“ beim Wort: “Let’s feel the music, crave the energy and feel it inside!“

„Move Ya Body“ ist die zweite Single-Auskopplung aus dem Album „Miss JZ“.

Für ihr neues Werk nahm sich die 27-jährige viel Zeit und pendelte die letzten 18 Monate zwischen Berlin, New York, Nashville und Los Angeles. Diese Trips waren in gewisser weise eine Reise in die Vergangenheit. In Freiburg geboren, in den USA (New York) zweisprachig aufgewachsen und schließlich vor vielen Jahren nach Berlin gekommen. Und egal wo JOANA ZIMMER gerade zu Hause war, widmete sie sich der Musik.

Jetzt geht der musikalische Weg von Joana weiter. Die lange Entstehungszeit, die sie dem neuen Album gewidmet hat, war sehr intensiv und persönlich. So hat sie im letzten Jahr mit namhaften Songwritern nicht nur an den Songs geschrieben, sondern zeitweise sogar mit ihnen zusammen gelebt. Hierzu zählen u.a. Toby Gad (Beyonce: „If I was a boy“, Fergie: „Big girls don’t cry“), Maria Christensen (Jennifer Lopez: „Waiting for tonight“) und Dimitri Ehrlich (Leona Lewis „Better in time“). „Dieses Album zeigt zum ersten Mal, wer ich musikalisch wirklich bin. Deshalb auch der Titel „Miss JZ“, denn so nennen mich meine engsten Freunde. Ich habe selber komponiert, jeden einzelnen Song persönlich ausgesucht “, erzählt die 27jährige. „Dabei habe ich mich von Clubs in Los Angeles, dem Lebensgefühl in New York und natürlich von all den Menschen, die ich in dieser Zeit kennengelernt habe, inspirieren lassen: Rapper, Bohemians, aber auch New Yorker Straßenkinder.“

Nach europaweiten Hitsingles und Duetten mit Xavier Naidoo und Boyz II Men beginnt 2010 ein neues Kapitel im Leben der „Miss JZ“.

www.artiberlin.de



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

et cetera
%d Bloggern gefällt das: