Musik0049's Blog











{April 27, 2010}   The Chemical Brothers / Album: „Further“ VÖ: 04.06.2010

Album: Further
VÖ: 04.06.2010
EMI Music

Der Anfang klingt wie eine außerirdische Morsecode-Übertragung: Auf die Erde gerichtete Signale prallen an den Seiten des Mülls ab, der unseren Planeten umkreist. Stimmfetzen aus dem Äther dringen durch den Maschinennebel, treiben an blubberndem Analog-Equipment entlang, das noch Jahre nach Ablaufen seines Haltbarkeitsdatums liebevoll gepflegt wird. Wenn dann endlich das Klicken und Donnern der Snare und Bass Drum einsetzen, sind die Sounds allumfassend, sie wirbeln um einen herum bis einem schwindlig wird und man völlig orientierungslos ist. Geräusche entstehen, die nicht durch Lautstärkeregler eingeschränkt werden, sie scheinen aus den Lautsprechern zu springen als hätten sie ein Eigenleben. Für eine Band, die es gewohnt ist, mit psychedelischen Sounds zu arbeiten, gehen die Chemical Brothers diesmal wirklich an die äußerste Grenze.

Im Juni 2010 veröffentlichen die Chemical Brothers auf dem Parlophone-Label Freestyle Dust ihr bislang siebtes Studioalbum, „Further“. Es ist das erste Album der Band, für das zu jedem der acht Stücke jeweils ein passender Film produziert wurde.

Knapp drei Jahre nach „We Are The Night“, das fünfte Album in Folge, das direkt auf Platz 1 der englischen Charts einstieg, erkunden Tom Rowlands und Ed Simons mit „Further“ die nahezu unendlichen Möglichkeiten ihres Sounds. Sie machen eine Reise durch knapp 40 Jahre elektronischer Geräusche; als Vorlage dienten ihnen ihre sporadischen Veröffentlichungen der „Electronic Battle Weapon“-Reihe, die nun zu voller Größe und einem ganzen Album aufgeblüht ist. Stimm-Samples und Gesangsfetzen durchwirken die Stücke und erschaffen so ein Album, das abebbt und anschwillt, das ganz nah an ihre legendären Live-Sets herankommt. Hier verbinden sich die Harmonien des Westcoast-Powerpop mit deutschem Motorik-Rhythmus, an Valentines erinnernde Klangmanipulationen schweben über frühe House-Basslines. „Further“ ist der Höhepunkt von fast zwei Dekaden psychedelischer Entdeckungsreisen, eine umfassende Sammlung, die die Chemical Brothers auf ihrem absoluten Zenit präsentiert: rückhaltlos und doch höchst melodisch.

„Further“ markiert auch die erste komplette kreative Zusammenarbeit mit ihren langjährigen Kollaborateuren für die Bühnen-Visuals, Adam Smith und Markus Lyall. Adam (aka Flat Nose George) ist inzwischen ein anerkannter Fernseh- und Filmregisseur und hat gerade die erste Folge der kommenden TV-Serie „Doctor Who“ gedreht. Seit dem Live-Debüt der Chemical Brothers im Jahr 1994 war er verantwortlich für alle Hintergrundfilme ihrer Shows. Für „Further“ wurde für jeden Track bereits während der Albumaufnahmen ein exklusiver Film kreiert, der mit den jeweiligen Sounds optimal korrespondiert.

Den vier Konzerten der Chemical Brothers im Londoner Roundhouse vom 20. bis 23. Mai, die in Rekordzeit ausverkauft waren, folgen Auftritte beim Sonar Festival und weiteren ausgesuchten Festivals in Europa. Dies sind die einzigen Konzerte, bei denen die Chemical Brothers ihr Album und die Filme hintereinander in voller Länge spielen werden. Die Gigs im Roundhouse markieren zugleich die Weltpremiere für das Album „Further“. Nach den genannten Konzerten werden die Filme auf einer Special-Edition-DVD und dem iTunes-Album der Chemical Brothers veröffentlicht.

Mehr Artikel gibt es unter www.artiberlin.de!



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

et cetera
%d Bloggern gefällt das: