Musik0049's Blog











{April 4, 2011}   BIG CITY BEATS VOL. 14
„Zum 7-jährigen Jubiläum verabreicht BigCityBeats in Zusammenarbeit mit ihrem Partner Kontor Records mal wieder eine geballte Ladung Wochenend Ekstase.“ Site4 von Steffi Rentzsch (04.04.2011)
Titelbild

BigCityBeats – das ist Glamour, Leidenschaft und das Herzklopfen einer unbeschreiblichen Nacht. In den vergangenen 7 Jahren hat sich das erfolgreiche Radio- und Eventformat zu einer der beliebtesten nationalen Nightlife Marken entwickelt. Popstar David Guetta und DJ Motiv8 von den Black Eyed Peas haben sich mit ihren Shows für Deutschlands mutigstes Radio entschieden und jüngst feierte selbst DAS It-Girl Paris Hilton auf einer der legendären Parties der selbsternannten Botschafter des Weekend Feelings.

Zweimal jährlich konzentrieren die BigCityBeats Macher ihre geballte Party- und Musikkompetenz auf die Zusammenstellung ihrer gleichnamigen Compilation Serie, die es bereits auf Platz 2 der offiziellen Media Control Charts geschafft hat. Dafür destillieren die BigCityBeats Resident DJs Marco Petralia, Steve Blunt und Sebastian Gnewkow nur die größten Hits ihrer aktuellen DJ-Sets und transportieren somit das einzigartige Feeling einer perfekten Club Nacht direkt nach Hause ins Wohnzimmer.

Zum 7-jährigen Jubiläum verabreicht BigCityBeats in Zusammenarbeit mit ihrem Partner Kontor Records mal wieder eine geballte Ladung Wochenend Ekstase: knapp vier Stunden feinste House Musik auf drei CDs mit einem Tracklisting, das dem Who Is Who der Dance Szene gleicht: Swedish House Mafia, Eric Prydz, John Dahlback, Fedde Le Grande, Martin Solveig, David Penn, Bass Kleph, The Shapeshifters, Copyright, Sandy Rivera, Bingo Players und Tom Novy sorgen für einen packenden Mix, den man so schnell nicht wieder aus den Ohren und Beinen bekommt.

Die dritte CD steht ein weiteres Mal ganz im Zeichen des undergroundigen Deep und Tech House Geschehens und bietet somit eine entspannt groovende Alternative zum adrenalingeladenen Peaktime Line Up der beiden ersten CDs. Nachdem dieser Bonus Mix auf der letzten Compilation erfolgreich durch Motorcitysoul eingeführt wurde, tritt nun mit Scope, ein weiterer Künstler des BCBtec Labels in ihre Fußstapfen. Der aufstrebende nordirische Produzent & DJ ist mit seinen Releases auf renommierten Labels wie Large, NRK und BCBtec regelmäßig an der Spitze der aktuellen Deep House Charts zu finden.

Das komplette Tracklisting gibt es HIER.

Ein kleiner Vorgeschmack:

CD1 – mixed by Marco Petralia, Steve Blunt & Sebastian Gnewkow:
Swedish House Mafia, Martin Solveig, Eric Prydz, Moguai, Stars On 45, Tom Novy, uvm.

CD2 – mixed by Marco Petralia, Steve Blunt & Sebastian Gnewkow:
John Dahlback, Fedde Le Grand, Sandy Rivera, Bingo Players, The Shapeshifters, uvm.

CD3 – mixed by Scope:
Jimpster, Sasse, Alex Niggemann, Joey Negro, Yakine, uvm.

Advertisements


{März 15, 2011}   TCHIK-Tour 2011
„Jung, talentlos aber dafür live“ Tour 2011 im LIDO am 30.04.2011
Titelbild

Zur Bandgründung kam es wohl zufällig zwischen zwei energisch pubertierenden Mädchen, mit dem Ziel, der Jungs der Band Schrottgrenze habhaft zu werden. Eine Tatsache, die den damals Involvierten heute sehr peinlich ist. Allerdings hatte sie zur Folge, dass die Band weiter existierte, nur damit die Mädchen behaupten konnten, eine Band zu haben und weiterhin von den allseits bekannten Privilegien (freier Eintritt, freie Getränke, freie Liebe) zu kosten. Problematisch wurde die Angelegenheit, als tatsächlich einmal jemand bescheuert genug war, sie für einen Auftritt zu buchen. Die frühe Inkarnation von The T.C.H.I.K. umging das drohende Debakel, indem sie den Veranstalter kurzerhand unter den Tisch soff. Unzählige peinliche Auftritte sollten jedoch folgen. Unzählige Begegnungen mit schmierigen Pädophilen ebenfalls. Die Idee reifte, das nicht vorhandene Potenzial in großem Stil auszuschlachten. Bandmitglieder kamen und gingen, jederzeit im Geist geeint, nichts zu können und trotzdem irgendwas zu machen. Seit kurzem sind neben ca. neun Mädchen (Angaben ohne Gewähr) noch drei Jungs mit dabei, die tatsächlich ansatzweise mit Instrumenten umgehen können und dem ganzen so etwas wie Bandcharakter verleihen. Als einziges Gründungsmitglied ist Mareen übrig geblieben, die man ruhigen Gewissens als Frontmädchen bezeichnen kann. Mareen lebt von Hartz und Mutti und hat einen Account bei Abenteuer18.de. Vielleicht ist so ein Lebensstil bezeichnend für die Jugend von heute, vielleicht aber auch nicht. Eines aber ist sicher, wenn alle Mädchen, die von Hartz und Mutti leben und einen Account bei Abenteuer18.de haben, endlich mal ihren Arsch hochbekämen und eine Band wie The T.C.H.I.K. gründen würden, dann hätten wir endlich wieder mehr echte, wahnsinnige Musik und dafür weniger Langeweile in diesem Land. Zugegeben, das sind ein paar ‚hätte’, ‚wenn’ und ‚aber’ zu viel. Wen interessiert’s, The T.C.H.I.K. machen den Job zur Not auch alleine.

Weiter Termine der Tour:

19.03.2011 Lübeck- Riders Cafe
25.03.2011 Falkenberg/ Elster- Blue Velvet
26.03.2011 Neubrandenburg- Mixtape
09.04.2011 Siegen- VEB
29.04.2011 Hamburg- Molotow
30.04.2011 Berlin- Lido
07.05.2011 Neustrelitz- Con-Vention Center
16.07.2011 Usedom- Seebad Ahlbeck
01.09.2011 Ulm- Frau Berger
02.09.2011 Kaiserslautern- Kammgarn

Seit dabei!



2011 steckt zwar noch so ziemlich in den Kinderschuhen, aber schon jetzt zeichnet sich ab, dass das neue Jahr definitiv so einiges bereit hält für die Trance-Anhängerschaft. Die nächsten Wochen und Monate werden prall gefüllt sein mit taufrischen, erstklassigen Produktionen. Da heißt es für die erste Volume der beliebten Trance 100 Compilation Reihe natürlich nicht kleckern, sondern klotzen und ordentlich Stoff geben!

Der allererste 2011er Trance-Jahresausblick kommt deswegen in gewohnt umfangreicher Form von gleich vier prall gefüllten Silberlingen mit ganzen 100 der essentiellsten, schönsten und explosivsten Trance-Bangern getränkt mit hypnotisierenden Basslines, mitreißendsten Melodien und atemraubenden Peaks. Frisches Trance-Blut und junge Talente werden geschickt vermengt mit Werken der Producer-Elitetruppe und sorgen zusammen für ein feudales Line-Up mit Namen wie Tiësto, Armin van Buuren, M.I.K.E., Roger Shah, Oceanlab, Markus Schulz, Aly & Fila, Arnej, Filo & Peri, Skytech und vielen anderen.

Die Trance 100 Compilation ist das Ticket für die Achterbahnfahrt durch die diesjährige Trance-Landschaft und schon Volume 1 steuert mit voller Kraft voraus in die ersten dancelastigen Loopings!

ALBUM-TRAILER

www.artiberlin.de



2 CD DJ MIX-COMPILATION * OUT NOW (VÖ 21.01.) 
Titelbild

VONYC Sessions ist weit mehr als eine Radio-Show. Seit über sechs Jahren ist die Sendung überall auf der Welt das wöchentliche Highlight für Tausende von Fans der elektronischen Musik und versorgt die beathungrige Hörerschaft mit ihrer Lieblingsnahrung. Präsentiert wird das allwöchentliche Happening von niemand geringerem als dem international gefeierten DJ und Produzenten Paul van Dyk, der dafür sorgt, dass bei VONYC Sessions nur Elektronisches der absoluten Extraklasse über den Äther läuft.

Bei VONYC Sessions gibt es nur das auf die Ohren, was in den angesagtesten Clubs aufgelegt wird, werden neue und talentierte Künstler vorgestellt und ein breites Spektrum an spannender EDM geboten, von Trance, House und Progressive bis hin zu Techno, Electro und Dance – was immer dem anspruchsvollen van Dyk’schen Qualitätstest stand hält und mit den heiß geliebten Beats zu tun hat. Diese Vielfalt liefert auch „VONYC Sessions 2010“, die ungeduldig erwartete, nunmehr zweite Ausgabe der erfolgreichen VONYC Compilation Serie des deutschen Star-DJs.

Beeindruckend zusammengefasst auf zwei Discs sind auf der neuen Edition erwartungsgemäß wieder nur die herausragendsten und meistgespielten Tracks enthalten, die in den letzten 12 Monaten die riesige VONYC Hörerschaft rund um den Globus in Verzückung versetzte.

Persönlich ausgesucht und gemixt von Paul van Dyk, präsentiert „VONYC Sessions 2010“ die Meisterwerke von Größen wie Giuseppe Ottaviani, Filo & Peri, Arty, DJs United, Spencer & Hill, Michael Woods, Pryda, Strobe, Jerome Isma-Ae und vielen anderen namhaften EDM-Künstlern. Man darf sich freuen auf eine unvergessliche VONYC Session in Reinkultur!

ALBUM PREVIEWS & ALBUM TRAILER

www.paulvandyk.com / www.vandit.com / www.armadamusic.com / www.artiberlin.de



2 CD DJ MIX-COMPILATION *OUT NOW (VÖ 04.02.) 
Titelbild

Fasziniert von der sich stets verändernden internationalen Dance-Szene mit all ihren festen und neu aus dem Boden sprießenden Clubbing-Metropolen, steht jedes Jahr der Sound und Vibe eines anderen Dance-Hotspots im Mittelpunkt von Markus Schulz erfolgreicher City Compilation-Serie. Als amtierender #8 DJ des tonangebenden DJ Mag Rankings und stolzer Preisträger der prestigereichen „International Dance Musik Awards“, für welche er soeben erneut nominiert wurde, sind es nicht gerade wenig Orte, die der deutsche DJ und Producer zu Gesicht bekommt. Seit Jahren einer der begehrtesten Akteure der Trance- Und Progressive-Szene, erstrecken sich seine zahlreichen Gigs über die ganze Weltkarte.

Nachdem bei den letzten Ausgaben Nordamerika im Zentrum des Geschehens stand, lenkt Markus Schulz seinen Fokus nun wieder zurück auf europäisches Club-Terrain. Dieses Mal ist Prag der Dance-Hotspot der Wahl, von dem er sich bei der diesjährigen Edition inspirieren lassen hat. Über die letzten Jahre ein oft und gern gesehener Gast hinter den DJ-Pulten der angesagtesten Prager Clubs, hat der Wahlamerikaner im Lauf der Zeit einen intensiven Eindruck von der hiesigen Dance-Szene gewinnen und die explosive Verbreitung von Trance und Progressive in Osteuropa hautnah miterleben können.

Markus Schulz: „Die Clubgänger dort haben Trance und Progressive in einer ganz neuen Größenordnung für sich entdeckt und feiern die Musik im ganz großen Stil – egal ob bei Underground-Raves, in mehrstöckigen Super-Clubs oder riesigen Arena-Events. Mein Ziel war es, mit „Prague ’11“ ein musikalischen Abbild dieses Phänomens zu zeichnen.“

Um das tschechische Clubbing-Mekka gebührend zu feiern hat der weltweit erfolgreichste deutschstämmige DJ neben Paul van Dyk für „Prague ’11“ eine ganz besondere Auslese an brandneuen, exklusiven und bisher unveröffentlichten Tracks zusammengestellt. Das Ergebnis sind 2 CDs prall voll mit deepen Progressive Tunes und melodische Trance-Sounds direkt aus den Händen von frisch entdeckten Talenten, heißen Newcomern und bekannten Größen des internationalen Dance-Firmaments, mit denen Markus Schulz ganz sicher nicht nur tschechische Herzen, sondern die von Club-Fans rund um die Welt höher schlagen lassen wird.

ALBUM-TRAILER / ALBUM-PREVIEWS

www.markusschulz.com
www.armadamusic.com

www.artiberlin.de



Das Trance-Movement förderte auch 2010 wieder jede Menge Hits zutage. Eine Essenz der Ohrwürmer und Clubstürmer, die dieses Jahr auf keinen Fall verpasst werden sollten, präsentiert nun die „Trance 2010 – The Best Tunes In The Mix“ Compilation in zwei atemlosen Mega-Sets.

„Schneller, höher, weiter” war 2010 die Maxime der Trance Bewegung. Heftiger denn je schäumte in den vergangenen 12 Monaten die Trance-Welle, bäumte sich zu neuen Höhen auf und flutete unweigerlich die weltweiten Hoheitsgebiete der Dance-Musik.

Zu verdanken ist dies sowohl den Top-DJs der Trance-Liga wie Armin van Buuren, Roger Shah oder Dash Berlin, die die fulminantesten Hits vom Stapel ließen, aber sicherlich nicht zuletzt auch den Newcomern und frischen Talente wie W&W, Heatbeat, Paul Webster oder Skytech, die mit schneidigen Produktionen frischen Wind in die Szene brachten. Ihre geballte Power sorgte dafür, dass die vergangenen Monate in Sachen Trance besonders spannend und vielfältig ausfielen. Für ordentlich Zustrom in der Anhängerschaft sorgten außerdem auch jede Menge neue Sound-Einflüsse aus anderen musikalischen Spielarten, die in die Trance Arena strömten.

Ab sofort in Handel macht der „Trance 2010 – The Best Tunes In The Mix“ Sampler das ausklingende Jahr nun rund und resümiert, welche Tracks die Arenen, Festivals und Clubs befallen und welche die Radiowellen und heimischen Musikplayer vereinnahmt haben. Auf zwei knackigen Mega-Mixen verschmilzt der „Trance 2010“ Yearmix die größten Mainstream-Hits mit den heißesten Underground-Smashs und sorgt dafür, dass nicht nur sämtliche Favoriten, sondern garantiert auch die ein oder andere Überraschung aus den Boxen quillt.

„Trance 2010 – The Best Tunes In The Mix“ (Yearmix) ist ab sofort unter anderem bei Amazon oder iTunes erhältlich.

ALBUMTRAILER: http://www.youtube.com/watch?v=Ku9eBPSA_E4
ALBUMPREVIEWS: http://www.youtube.com/user/armadamusic#grid/user/EFC926B8199E0A65

TRACKLIST
Disc 1
01 Arnej – The Strings That Bind Us (Intro Mix)
02 Ron Hagen & Al Exander – Last Minute
03 Sneijder – Away From Here (Arty Remix)
04 Gaia – Aisha
05 Lang & Yep – Perfect Moments (Official Airport Jam 2010 Anthem)
06 EnMass feat. Cari Golden – So Please 2010 (Alexander Popov Remix)
07 The Thrillseekers – Savanna (Alexander Popov Remix)
08 Sunlounger feat. Zara Taylor – Found (Roger Shah Original Mix)
09 Markus Schulz feat. Khaz – Dark Heart Waiting (Jochen Miller Remix)
10 Heatbeat & Exit – Go (Joint Operations Centre Remix)
11 Armin van Buuren – Full Focus
12 W&W – Manhattan
13 Charlie Dee – Have It All (Tiësto Remix)
14 Mike Foyle presents Statica – Blossom (Arty Remix)
15 Aly & Fila feat. Josie – Listening (Aurosonic Remix)
16 Tenishia feat. Aneym – Stranger To Myself (Tenishia’s Burnout Mix)
17 Ørjan Nilsen – So Long Radio
18 M6 – The Flow (Skytech Remix)
19 Wezz Devall – Free My Willy
20 Alexander Popov – Revolution In You (Main Mix)
21 DNS Project feat. Johanna – Mindful (DNS Project Whiteglow Vocal Mix)
22 Myon & Shane 54 feat. Labworks – Ibiza Sunrise (Classic Mix)
23 Glenn Morrison feat. Cathy Burton – Symptoms Of A Stranger (Jorn Van Deynhoven Remix)
24 Paul Webster – High Voltage
25 Rex Mundi – Opera Of Northern Ocean (Phynn Remix)
26 Thomas Bronzwaer – Collider (Jorn van Deynhoven Remix)
27 Jorn van Deynhoven & Temple One – Halo (Jorn van Deynhoven Remix)
28 Ernesto vs Bastian – Every Inch A King (Alternative Mix)
29 DJ’s United – Remember Love
30 Neptune Project vs Luke Bond – Atlantis

Disc 2
01 tyDi feat. Audrey Gallagher – Calling
02 Origene – Sanctuary (Arnej Club Mix)
03 Andrew Bennett feat. Sir Adrian – Run Till U Shine (Cosmic Gate Remix)
04 Ørjan Nilsen – Lovers Lane
05 Skytech – Comet
06 Chris Reece – Salvation (Jerome Isma-Ae & Daniel Portman Remix)
07 Max Graham feat. Ana Criado – Nothing Else Matters
08 Beat Service feat. Emma Lock – Cut And Run
09 Shogun feat. Emma Lock – Save Me
10 DJ Eco feat. Lira Yin – Love (Vocal Mix)
11 Blake Jarrell – Galapagos
12 Jan Johnston meets Tenishia – Flesh
13 Aly & Fila feat. Sue McLaren – I Can Hear You
14 Susana feat. Omnia & The Blizzard – Closer
15 Shogun feat. Emma Lock – Imprisoned
16 Gold & Osborne – The Hunt Is On
17 Markus Schulz feat. Justine Suissa – Perception (Super8 & Tab Remix)
18 W&W – Alpha
19 Armin van Buuren vs Sophie Ellis-Bextor – Not Giving Up On Love (Armin van Buuren Remix)
20 Roger Shah & Signum – Ancient World (Signum Club Mix)
21 Dash Berlin – Never Cry Again (Jorn van Deynhoven Remix)
22 Susana & Mike Shiver – Give Me Faith (Matias Lehtola Remix)
23 Andy Moor feat. Carrie Skipper – She Moves
24 Lemon & Einar K – Tenacity
25 Robert Nickson – We Won’t Forget
26 John O’Callaghan – Desert Orchid
27 Max Graham feat. Neev Kennedy – Sun In The Winter (Alex M.O.R.P.H. Remix)
28 Sebastian Brandt – 450
29 Heatbeat – Hadoken
30 Mike Foyle – Silver Lake (DNS Project Whiteglow Mix)
31 Jorn van Deynhoven & Manuel Le Saux – Nardo (Jorn van Deynhoven Remix)

www.armadamusic.com www.artiberlin.de



{Dezember 20, 2010}   ARMADA – NEWS

US DANCE-HOTSHOT KENNETH THOMAS SORGT AUF NEUER „PERFECTO PRESENTS“
COMPILATION FÜR JEDE MENGE CLUB-FEELING

Als einer der heiß gehandeltesten DJs aus dem Kader von Paul Oakenfolds Perfecto Label serviert Kenneth Thomas mit einer Mixtur aus House, Progressive und Trance die neue Ausgabe der „Perfecto Presents” Mix-Compilation Serie.

Ende der 90er von niemand geringerem als der britischen DJ- und Producer-Legende Paul Oakenfold ins Leben gerufen, machte sich das Label Perfecto nicht nur einen Namen als feste Anlaufstelle für hochwertige elektronische Musik, sondern vor allem als Schmiede für die nächste Generation der Superstar-DJs. An der Spitze der aussichtsreichsten Perfecto Nachwuchs-Talente steht dabei unangefochten der US-amerikanische DJ und Producer Kenneth Thomas, dem nun auch die Ehre zufiel, sich auf der neuen Ausgabe der „Perfecto Presents” Mix-Compilation Reihe auzutoben.

Über die letzten sechs Jahre stürmte Kenneth Thomas mit zahlreichen DJ-Gigs die Clubs rund um den Globus und erwarb sich mit mehr als 50 erfolgreichen Produktionen und Remixes den Ruf als einer der vielversprechendsten Protagonisten der Dance-Szene. Der perfekte Ausgangspunkt um auf der nächsten „Perfecto Presents” Mix-Compilation nun das Ruder zu übernehmen. Auf der frisch veröffentlichten, neuen Ausgabe des Label-Samplers steuert der Amerikaner den Flow mit einer spannenden Mischung aus Trance, Progressive und House gekonnt durch Perfecto-Soundsphären und lässt mit Tracks und Remixen von Paul Oakenfold, Sherif, Arty, Jonas Stenberg, Stoneface & Terminal, Kyau & Albert, Poison Pro und natürlich eigenen Werken das geballte Clubfeeling ausbrechen.

„Perfecto Presents: Kenneth Thomas” bietet zwei Silberlinge mit geballter Perfecto-Power für jeden Liebhaber hynotisierender Dance-Musik!

„Perfecto Presents: Kenneth Thomas“ ist ab sofort unter anderem bei Amazon, iTunes oder im Armada Shop erhältlich.

TRACKLIST
Disc 1
01 One Brother feat. Frankée – Under The Water (Flip & Simioni Remix / Kenneth Thomas Intro Edit)
02 Spirit Catcher – No Way Out
03 Beckers & Hatfield – CrazE
04 Sherif – Dope Speaker (Dub)
05 Elay Lazutkin – Let’s Take Noise
06 David Tort & Norman Doray – Chase The Sun
07 Pocket 808 feat. Nathan Hudson – Ghostship (Hook N Sling Remix)
08 Kenneth Thomas – Wish You Were Here (Solarity Remix)
09 Kenneth Thomas feat. Colleen Riley – The Heart Speaks
10 Kenneth Thomas feat. Betsy Larkin – Stronger Creature (Dirty Freqs Vox Remix)
11 Steve O & Pete Maguire – Atmosphere
12 Paul Oakenfold feat. Matt Goss – Firefly (Kenneth Thomas Remix)
13 Kenneth Thomas feat. Roberta Harrison & Steven Taetz – Drive
14 Blake – What I Like (Blakes Vocodor Long Reedit)

Disc 2
01 Faarsheed & Beaux-Tech feat. Cari Golden – Daniel (Kenneth Thomas Intro Edit)
02 Elbee – My Life (Peter Luts Mix)
03 Protoculture – Silver
04 Agulo feat. David Berkeley – Fire Sign (Steve Brian’s Original Mix)
05 D-Mad – She Gave Happiness (Arty Remix)
06 Joey V – V Shock (Poison Pro Remix)
07 Kyau & Albert – Painkillers (Club Mix)
08 Stoneface & Terminal – Moment
09 Twin Atlantic – Lightspeed (Michael Woods Remix)
10 Stereo Traffic – God’s Love
11 Jonas Stenberg – Trademark
12 Kenneth Thomas feat. Nikki Robson – Leaving London (Respect to SR Original Mix)
13 Kenneth Thomas & Jaidene Veda – Breakthrough vs All I Have (Kenneth Thomas vs Oliver Smith mashup)

www.djkenneththomas.com www.perfectorecords.com www.armadamusic.com www.artiberlin.de



{Dezember 20, 2010}   wavemusic Vol. 16

Plattencover sind Klang ohne Geräusch: Streng nach Noten oder hübsch verspielt. Klassisch schwarzweiß oder schräg. Sie können laut und wild sein oder leise und zart. Im Idealfall spiegelt das Bild auf dem Cover die Musik im Cover. Und manchmal hat, wer die Musik hört, wie hingezaubert das Bild vor Augen. Abbey Road, Breakfast in America oder die Zunge der Stones.

Die Bilder der neuen Compilation wavemusic 16 des Hamburger Premium Labels California Sunset Records, schweben. Der Kopf hinter der Kamera ist Modefotograf Kristian Schuller. Für seinen Bildband „90 Days One Dream“ inszenierte er an den schönsten Orten der Welt mit jungen Models traumhafte Bilder.

Und genau so schwebt die Musik der Doppel-CD. Große Songs von größtenteils fast unbekannten Künstlern, darunter echte Geheimtipps wie Okou aus Frankreich, der Amerikaner Spencer Day oder der neuseeländische Sänger Tama Waipara. Aber auch etablierte Namen, wie Soul-Diva Oleta Adams oder das Bandprojekt The Whitest Boy Alive des norwegische Sängers Erlend Oye. 28 Titel aus unterschiedlichsten Genres, die jeder für sich berühren. Songs, die man eben nicht an jeder Straßenecke findet. Zusammen ergeben sie ein Kunstwerk, entspannt und gleichzeitig mit Subtanz. Eine wunderbare musikalische Reise, für die nicht einmal 90 Tage Reise ausreichen.

Schullers Fototräume, die Musik der wavemusic 16. Bilder und Töne, traumhaft als Hardcoverbuch in Seidenpapier eingeschlagen. Sehen, hören und fühlen intensiv.

www.artiberlin.de



{Dezember 7, 2010}   „TRANCE 100 – BEST OF 2010“

„TRANCE 100 – BEST OF 2010“  BESCHLIEßT DAS JAHR MIT GEBALLTER DANCEFLOOR-POWER

Pünktlich zum Jahresende liefert die „Best Of 2010“ Ausgabe der „Trance 100“ Compilation Serie einen gründlichen Rundumschlag sämtlicher Trance- und Progressive-Highlights der vergangenen 12 Monate.

Langsam aber sicher schreitet auch in der Club Welt das Jahr 2010 seinem Ende entgegen. Wieder hat sich viel bewegt in der Dance Szene – und das nicht nur unmittelbar auf den Dancefloors. Mehr denn je hat mit Einflüssen von Techno, House, Minimal und sogar Spielarten wie Goa die Vielfalt Einzug in die Trance-Arena gehalten und für jede Menge Innovation und Spannung gesorgt. Tausende von Clubbern ließen sich durch Hits und Clubstürmer unterschiedlichster Fasson mit dem Trance-Fieber anstecken.

Ein aufregendes Dance-Jahr wie das vergangene möchte natürlich gebührend zelebriert werden! Deswegen steht ab sofort als krönender Abschluß die „Trance 100 – Best Of 2010” mit einem kompakten Roundup der vergangenen Monate bereit und liefert eine sorgfältige Auswahl von 100 Meisterstreichen aus Trance und Progressive, die dieses Jahr die Charts gestürmt, Dancefloors zum Brodeln gebracht und Hörnerven berauscht haben.

Auf der Jahres-Edition der beliebten Compilation Serie verteten sind mit Markus Schulz, Tiësto, Armin van Buuren, Ferry Corsten und Aly & Fila nicht nur die absoluten Meister des Genres, sondern auch heiße Newcomer und angesagte Talente wie Shogun, Arty, Ruben de Ronde und W&W. Egal ob Techy, Progressive, Uplifting, Deep, Balearic oder Vocal Trance, auf dem 4 CD schweren Megamix werden alle Spielarten serviert. Die „Trance 100 – Best Of 2010” bietet die ultimative Dance-Power für den Jahres-Countdown!

ALBUMTRAILER:  http://www.youtube.com/watch?v=Ku9eBPSA_E4

www.artiberlin.de



{Dezember 7, 2010}   DJ Dag vs. Dr. Motte

Der Track zum 25 Jährigen DJ Jubiläum der zwei Urgesteine

DJ Dag und Dr. Motte, zwei Urgesteine der internationalen Technoszene, haben sich zu ihrem 25-jährigen DJ-Jubiläum als Krieger der Sonne verbündet. „Sunfighter“ ist, nach „Der Klang der Familie“, der zweite Release auf Dr. Mottes neuem Label „PRAXXIZ“. Es ist eine Reflexion des bisherigen Schaffens der beiden Künstler.

Ein viertel Jahrhundert ist es nun schon her, das DJ Dag seine erste Platte im Club spielte. Ruhiger ist es aber keineswegs um ihn geworden. Sein 25-jähriges DJ Jubiläum feierte er im Juni ausgiebig im Frankfurter Cocoon Club. Dag, der im September seinen 50. Geburtstag zelebrierte, prägte Anfang der 1990er maßgeblich den „Sound of Frankfurt“. Nach einer langen Discographie eigener Produktionen und Remixe wollte er sein Jubiläum eigentlich zum Anlass nehmen, die Plattenkiste danach ruhen zu lassen und sich anderen Dingen zu widmen. Als der Zeitpunkt immer näher rückte, spürte er allerdings, dass er mit Herzblut DJ ist und beschloss den Rücktritt vom Rücktritt. Wir werden also noch lange seinen Progressive Trance Sound genießen können, dem er die ganzen Jahre so treu geblieben ist.

Auch Dr. Motte feierte dieses Jahr seinen 50. Geburtstag. Im Juli ließ er es in Berlin krachen. Wie Dag startete auch Dr. Motte 1985 an den Plattentellern. Sein erster Gig war in einem kleinen Club in Kreuzberg. Nur ein Jahr später war er schon Mitinhaber der „Turbine Rosenheim“ in Berlin Schöneberg. In dem Vierteljahrhundert auf der DJ-Kanzel hat Dr. Motte aber noch nie an Rücktritt gedacht. „Ich bin überrascht, dass mir das Auflegen immer noch Spaß macht. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie die Leute auf meine Musik, die ich auflege, reagieren“ sagt der Berliner. An ein Ende ist seinerseits nicht zu denken: „Ich mache es wie Mick Jagger und falle hinter den Turntables um!“

Getroffen haben sich die beiden Botschafter des Techno zum ersten Mal 1992 auf einer Musikmesse in Berlin. Dag schenkte Dr. Motte damals seine aktuelle Platte. Zu einer Zusammenarbeit kam es allerdings nie. Dazu mussten sich beide erst im Mai 2009 im New Yorker Szeneclub „Sullivan Room“ treffen, wo sie gemeinsam auflegten. Als sie im Anschluss feststellten, dass sie beide 2010 ihr 25-Jähriges Job-Jubiläum feiern würden, wurde der Entschluss gefasst, einen Track zusammen zu produzieren und damit gemeinsam auf Tour zu gehen. Wenige Monate später entstand im Stigmata Studio von André Walter die Sunfighter Produktion „Sunfighter“.

Motte sagt über den Track: „DJ Dag vertritt wie kein anderer den ‚Sound of Frankfurt’. Das lieben die Leute. Das Gleiche gilt für auch Dr. Motte als Repräsentant des ‚Sound of Berlin’. Im Studio war es äußerst spannend herauszufinden, was dabei entstehen kann, wenn diese Welten aufeinander treffen. Das Resultat ‚Sunfighter’ ist eine wunderbare Symbiose beider Sounds und mehr als sehr gut gelungen, wie ich finde.“

„Sunfighter“ kann man als Soundtrack zweier DJ-Karrieren und Reflexion ihrer 25-jährigen Technogeschichte bezeichnen. Die Nummer erscheint am 15. Oktober als Vinyl bei Deejay.de und am 17. November digital als Download.

Pünktlich zur Digitalveröffentlichung steigt auch die „PRAXXIZ presents: ‚Sunfighter’ – Record Release Party“ im Berliner White Trash Fast Food (Diamond Lounge) in der Schönhauser Allee 6 – 7. Los geht es um 22.00 Uhr für 3,00 Euro (ab 00.00 Uhr 4,00 Euro). Neben DJ Dag und Dr. Motte befeuern Sylvie Marks (Blondes Gift) und André Gawlitza (Noisebeat Berlin) die Plattenteller.

DJ Dag vs. Dr. Motte
Sunfighter (Single)
Label: PRAXXIZ (www.praxxiz.de)
(im digitalen Vertrieb von Believe Digital, im Vinylvertrieb bei vinyllabor)

Vinyl Exklusiv VÖ: 15.10.2010 bei Deejay.de
Digital VÖ: 17.11.2010 Beatport Exklusiv (4 Wochen) danach alle Plattformen

Link zum Anhören: http://www.vinyllabor.de/label/praxxiz

www.artiberlin.de



et cetera